1. Forum Mediendesign 2007

Der Tag der Hingucker

Von der Medialisierung unserer Welt ist inzwischen die Rede, von der Google-Gesellschaft oder der neuen Mediendemokratie. Verfallen wir nun gänzlich passiver Unterhaltung oder werden wir zu aktiven Gestaltern unseres Programms, unserer Gesellschaft? Wie wird es sein, das Leben 2.0?

Schon entwickeln Werber interaktive Plakate, rüsten Handy- hersteller unsere Telefone zu multimedialen Cityguides auf und machen Automobilhersteller Fernsehen. Diese Zukunft braucht Menschen, die wissen, wie man Interfaces gestaltet, was eine interaktive Marke ausmacht oder wann Informationssuche und Vernetzung gelingen. Diese Zukunft braucht Mediendesigner.
Gucken Sie hin.

Plakate

Speaker

Stefan Vonderstein,
BBDO

Lars Inselmann,
pixelpark

Dirk Ude,
Marketing Manager, Deutsche Post DHL

Mareike Foecking,
Fotografin

Thomas Schauf,
Fachgruppenmanager, Bundesverband Digitale Wirtschaft

Rüdiger Goetz,
KW43 Branddesign

Robert Müller und Patrizia Widritzki,
facts + fiction

Sascha Wolter,
Software-Architekt, Entwickler, Autor, Trainer

Olav A. Waschkies,
Key Account Manager, pixelpark

Christoph Kronhagel,
Gesellschafter, ag4 | mediatecture company

Thomas Caspari,
Regisseuer und Fotograf, Casparifilm Produktions

Kristian Ochs,
Creative Director,  Argonauten G2

Marco Zingler,
Geschäftsführer, denkwerk

Holger Schmidhuber,
Vorstandsvorsitzender Fuenfwerken Design AG

Robert Müller,
Geschäftsführer, facts+fiction

Programm

Feedback

Gut 350 Besucher kamen zum ersten Forum Mediendesign der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) am 27. Oktober 2007. Im Kölnischen Kunstverein „Die Brücke“ gingen Gäste aus Medien- und Designagenturen, Studierende, kreative Köpfe und viele Interessierte für den RFH-Studiengang Mediendesign miteinander auf Tuchfühlung.

Auf dem Forum Mediendesign der Rheinischen Fachhochschule gewährten Gestalter und Profis aus verschiedenen Disziplinen der Medienbranche Einblicke in ihre Praxis, gaben Ausblicke zu beruflichen Chancen und formulierten die Anforderungen für gutes Mediendesign. Die Stimmung war locker: Ob im Kino- oder Theatersaal im Kölnischen Kunstverein, an den Ständen oder auf der breiten, schwungvollen Treppe  – die Gäste kamen schnell miteinander in Kontakt. Referenten, Studierende und Etablierte aus der Design-Szene bekamen in Gesprächen Antworten auf ihre Fragen oder tauschten sich aus über neue Entwicklungen und Trends. Profis aus großen Werbe-, Grafik- und Media-Agenturen, hielten Vorträge. Besonders umlagert waren Referenten, die Jobs oder Praktika für die Studenten mit im Gepäck führten.  

„Wir haben mit der Veranstaltung nicht nur die richtige Bühne für unser Anliegen gefunden, sondern bieten sowohl mit dem Studiengang als auch mit dem Forum die besten Voraussetzungen für einen guten Berufsanfang in der Medien- und Designbranche“, erklärte Studiengangsleiter Professor Dr. Stefan Ludwigs